Tja, so schnell kann es gehen. Ich habe ja am Freitag meinen Strato vServer zu kündigen, und mich dann entschieden einen vServer bei Loomes zu mieten.

Leider hat meiner Meinung nach die Produktbeschreibung mehr Versprochen als am Ende dabei rauskam, deshalb wurde nun auch der vServer bei Loomes wieder gekündigt. Hauptsächlich habe ich vom neuen vServer erwartet das ich einen eigenen Kernel installieren kann, so das ich AppArmor, IPSec oder auch TOMOYO verwenden kann. Deswegen habe ich extra vServer auf Basis von Xen oder KVM gesucht, da man dort ja dank Hardwarevirtualisierung dazu in der Lage sein sollte.

In der Werbung von Loomes waren Sachen zu lesen wie "Eigener Kernel", was für mich bedeutet das ich einen selbst gebauten Kernel verwenden kann, und nicht nur das meine VM einen Kernel hat der mit dem Host-Kernel nichts zu tun hat.

Seit heute morgen gibt es auch bei Hetzner vServer auf Basis von KVM. Diese haben für mich einige Vorteile:

Hardwarevirtualisierung
Endlich mein eigener Kernel oder auch ein verschlüsseltes Root Dateisystem.
VNC
Hetzner bietet einem über das Admin Panel einen VNC Zugang zum vServer an. Dies macht es möglich ein System auch dann noch zu flicken wenn man normalerweise eine Lara benötigen würde.
Traffic
Hetzner bietet wie bei den großen Servern auch bei den vServer eine Traffic Flatrate. Bei dem von mir bestellen Server wird nach 2TB die Netzwerkanbindung auf 10MBit gedrosselt.
Preislich gesehen ist das Angebot gut aufgestellt, nicht das billigste aber bei weitem noch nicht das teuerste!

Ich habe mir gleich 2 Stück davon gegönnt (Modell VQ12) und werde damit wohl einen HA-Cluster bauen, nicht weil ich es wirklich bräuchte, sondern allein deswegen weil es möglich ist ;-)