Aktuell spiele ich mit dem Gedanken aus meinen beiden Hetzner vServern einen HA Cluster zu bauen. Da diese beiden Systeme aktuell nicht für was wichtiges genutzt werden möchte ich dies mit ArchLinux machen, womit meine Pakete immer schön aktuell wären.

Doch dazu später, erstmal muss Arch ja auf den vServer. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten, die einfachste wie ich finde ist diese hier, den der vServer von Hetzner bietet eine VNC Konsole womit jedes andere gebastel einfach zu Aufwendig bzw. Zeitintensiv wäre.

Auf gehts...

Man startet das Rescue System (Backup hat man hoffentlich schon vorher gemacht) und partitioniert die Platte wie man möchte, wichtig ist das man eine Partition mehr hat als man später braucht, oder das man eine Partition erstmal frei lässt. Diese dient nur als Datenhalte für das ISO Image der Arch Installations CD, für mehr wird diese nicht gebraucht!

Es ist sinnvoll wenn man sich seine IP Konfiguration wo aufgeschrieben hat, sollte man dies vergessen haben kann man mit dem Paket ipcalc auch die Konfiguration bekommen:

ipcalc ipvomvserver/27
Der Wert hinter HostMin ist das Gateway und für was Broadcast steht kann sich hoffentlich jeder denken ;-)

Alternativ kann man natürlich auch einfach DHCP verwenden, ich selbst vermeide aber unnötige Dienste wann immer es möglich ist.

Bootloader und Installationsimage...

Nun muss nur noch das Installationsimage auf die freie Partition geladen werden:

wget -O /dev/sda3 http://ftp.uni-kl.de/pub/linux/archlinux/iso/2010.05/archlinux-2010.05-netinstall-x86_64.iso
Dabei ist es natürlich wichtig das man sowohl die URL vom Mirror als auch den Pfad zu Partition anpasst.

Ist dies erledigt fehlt eigentlich nur noch der Bootloader, dieser wird hier im Beispiel auf die Partition /dev/sda1 installiert, beachtet das ich hier auch gleich die Partition mit einem Dateisystem versehe und das mein ISO Image auf sda3 geladen wurde:

mke2fs -L Boot -m 0 /dev/sda1
mount /dev/sda1 /boot
grub-install /dev/sda
cat > /boot/grub/menu.lst << EOF
title Arch Installation
root (hd0,2)
kernel /vmlinuz26 archisolabel=ARCH_201005
initrd /archiso.img
EOF
mkdir /mnt/arch
mount /dev/sda3 /mnt/arch
cp /mnt/arch/boot/vmlinuz26 /boot/
cp /mnt/arch/boot/archiso.img /boot/
umount /mnt/arch
umount /boot
Jetzt ist eigentlich alles fertig und man kann mit reboot in das Installationssystem starten. Spätestens ab hier ist man auf die VNC Konsole von Hetzner angewiesen da die normale Arch Linux Installation keinen SSH Server startet.

Auf die Installation an sich gehe ich nicht ein, den ab jetzt ist es eine ganz normale Arch Linux Installation.